Wie kann ein Workshopmoderationstraining so preiswert sein?

Bestimmt haben Sie nachgerechnet und mit der einen Akademie oder der anderen patentierten Moderationsmethode verglichen. Ich versuche meine Seminare zu einem fairen Preis anzubieten, damit sie für jeden erschwinglich sind. Wie mache ich das?

Niedrige Kosten

Oft geht ein hoher Teil der Teilnehmergebühren für Akquise und Status verloren. Ich überzeuge auch ohne Hochglanzbroschüren und verzichte auf prestigeträchtige Tagungsorte.

Die Schulungsräume sind niveauvoll und auf das Wichtigste ausgerichtet: Ihre Lernerfahrung! So haben Sie günstige Gesamtkosten.

Kein Leerlauf

Gerade große Anbieter stehen unter dem Druck, möglichst viel Umsatz machen zu müssen, um die Fixkosten zu decken. Oft finden Trainings dann auf jeden Fall statt. Diese Kosten auf die verbliebenen Teilnehmer zu verteilen, ist nicht fair. Daher finden meine Seminare erst ab einer Mindestteilnehmerzahl statt. Welche Optionen Sie haben, wenn Ihr Training deshalb einmal nicht stattfinden sollte, lesen Sie hier. Wenn Sie früh buchen, habe ich Planungssicherheit. Deshalb sind Frühbucherpreise besonders günstig.

Umsatzsteuerfrei

(nur noch 2019)

Als umsatzsteuerlicher Kleinunternehmer nach § 19 UStG wird die Mehrwertsteuer nicht berechnet und auch nicht ausgewiesen. Das ist besonders für Selbstzahler interessant, die in der Regel keine Möglichkeit des Vorsteuerabzugs haben. Selbstverständlich erhalten Sie eine ordnungsgemäße Rechnung!


Unterstützung für Selbstzahler

(ab 2020)

Ich möchte Menschen unterstützen, die Ihre Weiterbildung persönlich zahlen. Sie sind von der Umsatzsteuer, die ich ab 2020 berechnen und abführen muss, besonders betroffen. Daher erhalten Privatpersonen, sowie umsatzsteuerliche Kleinunternehmer (§ 19 UStG), die nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt sind, bei mir ab 2020 einen Rabatt in Höhe von 10%.